Programm

08.00 – 09.00

Registrierung und Willkommens-Kaffee

09.00 – 09.30

Begrüßung und Einleitung durch Superar-Kinderchor,
Klaus Vavrik (Kinderliga) und Martin Schenk (Armutskonferenz)

09.30 – 10.30

„Poverty, Inequality and Child Wellbeing“
Richard Wilkinson, University of Nottingham, Equality Trust
Vortrag in engl. Sprache. Diskussion mit Übersetzung.

10.30 – 11.00

PAUSE

11.00 – 12.00

Arme Kinder stärken – Erkenntnisse aus der Resilienzforschung
Margherita Zander, FH Münster

12.00 – 12.30

„Das Kindergesicht der Armut: Frühe und späte Folgen – Zentrale Ergebnisse der AWO-ISS-Studie“
Evelyn Sthamer, Goethe-Universität-Frankfurt

12.30 – 13.30

MITTAGSPAUSE

13.30 – 15.30

3 parallele Foren (mehr Information dazu weiter unten)

15.30 – 16.00

PAUSE

16.00 – 17.00

Podiumsdiskussion mit:
Dr. iur. Ewald Filler, MinR. (Leitung Abteilung 6, BMFJ),
Dir.Hon.-Prof. Dr. Christoph Klein (AK Wien),
Frau Sektionschefin Mag.a Edeltraud Glettler (BMASK),
Generaldirektor-Stv. Mag. Alexander Hagenauer MPM (Hauptverband der SVT),
Prim. Dr. Klaus Vavrik (Kinderliga),
Mag. Martin Schenk (Armutskonferenz).

Moderation: Mag.a Lisa Mayr (derStandard)

 

Resümee, Abschiedsworte und Ausklang

Gesamtmoderation: Ruth Picker

Forum 1: Kinderarmut & GESUNDHEIT

„Armut macht krank“.

Dieses Forum beschäftigt sich mit den unterschiedlichen offensichtlichen und weniger sichtbaren Auswirkungen von Armut auf die körperliche und seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen.

Dazu führen zunächst ExpertInnen aus den Bereichen Medizin und Psychotherapie in die Thematik ein.
Fachstatements aus den Bereichen Ergotherapie, Kinderkrankenpflege und Diätologie ergänzen die gesundheitlichen Aspekte rund um das Thema Kinder- und Jugendarmut.

„Körperliche Gesundheit: Einfluss früher nachteiliger Kindheitserfahrungen"
Harald Geiger, aks gesundheit

„Wenn die Seele weint…
Auswirkungen von Armut auf die seelische Gesundheit“
Sonja Brauner, Praxis & Hemayat

„Entwicklungshindernisse aus Sicht der Ergotherapie“
Irmgard Himmelbauer, Ergotherapeutin "Praxis Naschmarkt"

„Kinderarmut aus Sicht der Kinderkrankenpflege“
Gabriele Hintermayer, MOKI-Wien

„Arm = ungesund = krank?“
Klaus Nigl, Verband der Diaetologen

Moderation: Magdalena Schwarz (Bundesjugendvertretung)

Forum 2:  Kinderarmut & LEBENSWELTEN (ausgebucht!)

Kinderarmut im Blickwinkel der verschiedenen Lebenswelten, die ein Kind im Laufe seiner Sozialisation erlebt und prägen ist das Thema des zweiten Forums.

Von der Familie, über die Krippe, den Kindergarten und die Schule stellt sich dieses Forum die Fragen:
„Wie und vor allem welche Interventionen können in diesen unterschiedlichen Settings gegen Kinderarmut wirksam werden?“
„Wie können Solidarität und Armut in diesen unterschiedlichen Lebenswelten thematisiert werden?“

„Sag mir, wo du wohnst, und ich sag dir, wie du bist“. Über soziokulturelle und räumliche Einflüsse auf die Gesundheit von Kindern“
Inge Zelinka-Roitner, Styria vitalis

„Stärkung der Familie im wertschätzenden Umgang – Erfahrungen der mobilen Kinderkrankenpflege“
Grete Melzer, mobile Kinderkrankenschwester Korneuburg

„Chancengerechtigkeit durch Beziehung, Entwicklung und Bildung in einer außerfamiliären Bildungseinrichtung“
Ursula Dietersdorfer, Margit Tauber Kinderfreunde Wien

„Kleiner Aufwand – Große Wirkung! Aktionen und Möglichkeiten für soziales Engagement von Kindern und Jugendlichen“
Laylan Barwari, Agnesa Isufi, youngCaritas Wien

„Teilen wir? Solidarität mit Schulkindern thematisieren – eine Intervention“
Alban Knecht, JKU Linz

Moderation: Hedwig Wölfl
(die möwe)

Forum 3: Kinderarmut & VERSORGUNG

„Wer schließt die Versorgungslücken?
Zugang zu therapeutischen & medizinischen Maßnahmen.“

In diesem Forum thematisieren wir den mangelnden Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen, die Unterschiede zwischen Stadt und Land, Nicht-Leistbarkeit, Schwierigkeiten bei Gutachten, Beschämung und Ängste.

Zu Wort kommen der Alltag und die Geschichten von Kindern und Familien in knappen Einkommensverhältnissen: Berichtet in einer Erhebung zu Lücken & Barrieren im Gesundheitssystem, erzählt von ExpertInnen aus der sozialen und medizinischen Praxis.

„Lücken und Barrieren in der Gesundheitsversorgung aus Sicht von Armutsbetroffenen“
Martin Schenk, Diakonie &
Anna Femi, Sichtbar Werden

Meine Geschichte dazu:

  • Manuela Wade (Volkshilfe)
  • Carina Spak (AmberMed)
  • Jana Zuckerhut (Plattform f. Alleinerziehende)
  • Klaus Vavrik (Kinderliga)
  • Johann Gruber (pro mente)

Moderation: Daniela Kern-Stoiber (bOJA)